Als Coach in der Wirtschaftswoche

Coach Kim Seidler im Interview mit der Wirtschaftswoche

Der Artikel heißt „Die Macht der Geste“ und erschien im Sonderheft „Karriere“ der Ausgabe 47/2015 der Wirtschaftswoche. Eine große Ehre für Kim.
Hier ein kleiner Auszug:

Auszug aus der Wirtschaftswoche Nr. 47 /2015 - Sonderheft Karriere ©Handelsblatt
Auszug aus der Wirtschaftswoche Nr. 47 /2015 – Sonderheft Karriere ©Handelsblatt

Wer den gesamten Artikel lesen möchte, kann ihn käuflich unter https://kaufhaus.handelsblatt.com erwerben.

Aufgrund ihrer Schauspielausbildung in Kombination mit ihren Berufserfahrungen in der Personalbesetzung der 1. & 2. Führungsebene sowie der Arbeit als Inklusionsmanagerin freut sie sich jedes Mal, wenn sie sich auf neue Herausforderungen einlassen darf. Wie auch im Wirtschaftswoche-Interview berichtet, setzt Kim hier den Schwerpunkt auf die Körpersprache und die Stimme, die viel über den Menschen preis gibt, ohne das die Person das möchte. Mit gewissen Tricks und Übungen können bestimmte Signale bewusst gemacht und verändert werden.
Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen und mithilfe der Bewusstmachung der Körpersprache und der Stimmnutzung kann jeder seine Kommunikation verbessern.

Im Rahmen des Coachings, welches Kim auch im Bewerbungstraining

 

 

 

www.lebenslauf2go.de, Für mehr Informationen bitte auf das Logo klicken
www.lebenslauf2go.de, Für mehr Informationen bitte auf das Logo klicken

anbietet, ist sie kürzlich auf eine sehr gute Homepage gestossen: Lebenslauf2go.  Jeder kann hierüber sehr schnell innerhalb von 5 Minuten einen Lebenslauf nach den klassischen Standards erstellen. Jeder sollte dabei darauf achten, sein Tätigkeiten detailliert aufzulisten, denn viele Berufsbezeichnungen können unterschiedliche Tätigkeiten beinhalten.
Ein bekanntes Beispiel ist die Berufsbezeichnung: „Kaufmännischer Angestellter“. Dahinter kann sich von Debitor, Kreditor, Sachbearbeiter, Ablage, Organisation des Büroalltags, Controlling und Reporting, Vor- und Nachbearbeitung von Terminen und Korrespondenzen, Bearbeitung der Post, etc. ALLES verbergen. Sie helfen damit, dem HR Manager schnell begreiflich zu machen, worin genau Ihre Berufserfahrungen liegen, denn der Personaler hat bestimmte KPIs (Key Point Indicators) nach denen er die Bewerber auswählt. Helfen Sie ihm somit, die KPIs schnell zu finden. Und mit ein bisschen Coaching sind sie für das Bewerbungsgespräch gut vorbereitet. 😉
Der Wirtschaftswoche-Artikel ist immer noch online erhältlich. Hier der Link: https://kaufhaus.handelsblatt.com

Kommentar verfassen